KBW digital

KBW digital
Die neue Online-Vortragsreihe des
Katholischen Kreisbildungswerks Mühldorf

21.01.21  Trotzdem! Wie ich versuche, katholisch zu bleiben

 

 

Aktuell und inspirierend

Online-Adventskalender

Kalender der Kinderpastoral für die Erzdiözese
richtet sich an Familien mit Kindern im Bastelalter.

Weihnachtliche und adventliche Beobachtungen teilen Priester, Pastoralreferenten, Gemeindereferenten und engagierte Christen aus den bayerischen (Erz-)Diözesen unter Adventsmomente .

Das Erzbischöfliche Jugendamt stimmt auf dem Instagram-Account „Seelenzuckerl“ die Besucher auf den Advent ein unter dem Motto: „Was ist dein #Adventszuckerl?“ Seelenzuckerl2020(at)gmail.com

Erntedankfest in Oberschweibern

Aufgrund der kalten Witterung und der Bestimmungen des Infektionsschutzes in der Corona-Pandemie feiern wir den Erntedankgottesdienst am Sonntag, 04. Okt., um 10.00 Uhr nicht in der Pfarrkirche und auch nicht wie geplant im Pfarrhof, sondern in der Maschinenhalle der Fam. Reiter in Oberschweibern.

 

 

Einsatzgruppe Seelsorge für Menschen mit COVID19

Firmung - Videobotschaft unseres Weihbischofs

Videobotschaft unseres Weihbischofs Bernhard Haßlberger an die heurigen Firmlinge

Coronavirus - Kindergarten geschlossen

Auf Anordnung des Bayer. Sozialmisteriums besteht in der Zeit von Montag, 17. März, bis Sonntag, 19. April, ein Betretungsverbot in Kindertageseinrichtungen, d. h. unser Kindergarten bleibt bis Ende der Osterferien geschlossen. Mit Blick auf das Wohl aller bitten wir um Verständnis und Unterstützung.

Elternbrief

weitere Infos

Mit Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung vom 16. April 2020 wurde die bislang bis zum 19. April 2020 geltende Allgemeinverfügung um eine Woche bis zum 26. April 2020 verlängert.

weitere Informationen der Bayerischen Staatsregierung

Corona-Pandemie

Ideen für Familien

In Zeiten von Corona sind Kindergärten und Schulen geschlossen, alle sollen möglichst zuhause bleiben, um die Verbreitung des Virus soweit wie möglich zu verlangsamen. So weit so gut, aber was tun, wenn die Kinder unter der Situation leiden, dass sie nicht so rauskönnen wie gewohnt, sich nicht mit Freunden zum Spielen treffen können, ...?

Hier veröffentlichen wir Ideen.

Aktuelles aus der Seniorenpastoral

So bleiben Sie in Verbindung - trotz Corona

Derzeit keine öffentlichen Gottesdienste.

Liebe Pfarrangehörigen,

gemeinsam wollen wir einen Beitrag leisten, um das Ansteckungsrisiko mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) zu verringern und die Ausbreitung zu verlangsamen.

Derzeit finden keine öffentlichen Gottesdienste statt. Diese Regelung gilt bis einschließlich 03. Mai.

Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Bleiben wir im Gebet, vor allem für die Kranken, verbunden!

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.erzbistum-muenchen.de/im-blick/coronavirus

Angebote von Hausgottesdiensten und spirituelle Impulse find Sie hier.

Erzbistum sagt alle öffentlichen Gottesdienste ab

Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen an der Seite der Gläubigen

München, 13. März 2020. Das Erzbistum München und Freising sagt aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) alle öffentlichen Gottesdienste ab. Diese Regelung gilt ab sofort bis zum 3. April.

Den Verantwortlichen ist bewusst, dass dieser Schritt das kirchliche Leben der Gläubigen erheblich einschränkt. Dennoch hat derzeit Vorrang, der Ausbreitung des Virus durch die Zusammenkunft von Menschen nicht weiter Vorschub zu leisten. Dies erfolgt vor dem Hintergrund weitgehender Maßnahmen der bayerischen Staatsregierung und nachdrücklicher Empfehlungen des betriebsärztlichen Dienstes der Erzdiözese. Eine Entscheidung über die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen wird zu gegebener Zeit mit Blick auf die aktuelle Lage getroffen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, entbindet die Gläubigen für den genannten Zeitraum mit einem Dispens von der Pflicht, am Sonntag eine Heilige Messe zu besuchen. Die Gläubigen werden ausdrücklich an die Tradition der „geistlichen Kommunion“ erinnert. Diese bedeutet den Empfang des Leibes Christi durch das innere Verlangen nach Jesus Christus im
Gebet und die dadurch entstehende geistliche Gemeinschaft der Kirche.

Krankensalbungen und Krankenkommunion: Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen auch
in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken und Sterbenden. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (z.B. lebensbedrohlichen Situation) bringen sie – unter Beachtung der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Kommunion und spenden die Krankensalbung. Im Allgemeinen wird die Hauskommunion und Krankensalbung aber eingestellt.

Beerdigungen finden selbstverständlich weiterhin statt, aber ohne ein Requiem (Totenmesse). Ein solches kann später nachgeholt werden. Die Erzdiözese bittet darum, den Kreis der Anwesenden bei Beerdigungen klein zu halten.

Taufen und Trauungen sind zu verschieben. In dringlichsten Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engsten Familienkreis spenden.

Firmungen sind, wie bereits mitgeteilt, für den Zeitraum bis Ostern zu verschieben.

Das Erzbistum empfiehlt, Veranstaltungen, die nicht unbedingt notwendig sind, unabhängig von der Teilnehmerzahl zu verschieben.

Kirchen bleiben zu den üblichen Zeiten geöffnet. Die Gläubigen sind zum persönlichen Gebet eingeladen.

Die Seelsorger in der Erzdiözese sind natürlich weiter für die Menschen da. Zudem bieten die Mitarbeiter der Telefonseelsorge (0800/111 0 222) Gespräche zum Thema Coronavirus und auch gemeinsame Gebete an. Die Gläubigen sind eingeladen, Gottesdienste mitzufeiern, die in Radio, TV und Internet übertragen werden. (kel)

Hinweis:
Fortlaufend aktualisierte Informationen finden sich unter www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus

Videobotschaft von Kardinal Marx

SOFORT anmelden für #jugendarbeitjetzt Hackathon

Ein Angebot für Jugendliche.

Ungewöhnliche Zeiten brauchen ungewöhnliche Formate! Mit einem „Hackathon“ wollen wir zusammen mit möglichst vielen Personen der katholischen Jugendarbeit in der Erzdiözese München und Freising Ideen und Strategien für die kirchliche Jugendarbeit für diese besondere Zeit entwickeln.

Bei einem Hackathon treffen sich motivierte Leute, um in kurzer Zeit intensiv an Fragestellungen zu arbeiten und erste „Prototypen“ zu entwickeln. Denn junge Menschen brauchen #JugendarbeitJETZT.

Hier die Daten zu dieser digitalen Veranstaltung im Überblick:

Wann?           Dienstag, 21. April bis Donnerstag, 23. April 2020 für 48 Stunden

Wo?               Digital von zu Hause aus

Wie?              Digitales Werkzeug wird nach der Anmeldung zur Verfügung gestellt

Was?             Fragen bearbeiten, kreative Ideen spinnen, erste Ansatzpunkte auf den Weg bringen oder Projekte starten

Wer?             Jede und jeder, der Lust auf kreatives Arbeiten in der Jugendarbeit hat.

ZIEL: Viele neue Ideen für JETZT, für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in dieser Zeit, die vor Ort oder überregional umgesetzt werden können.

Noch mehr Informationen und Bilder zur Idee: https://www.jugendstelle-rosenheim.de/index.php?id=5618

Schnell anmelden unter: info(at)jugendstelle-rosenheim.de

Wir freuen uns über alle Teilnehmenden, die sich mit ihrem Wissen und ihren Wünschen für die #jugendarbeitjetzt einbringen werden!

Danke auch an das Projektteam Stefan Reis, Urban Meckel, Cäcilia Hauber, Markus Lentner und Stefan Strohmayer.